Kontritionismus


Kontritionismus
   (lat. ”contritio“ = Reue, Zerknirschung) ist die theologiegeschichtliche Bezeichnung für drei zu unterscheidende Auffassungen von der Reue. 1) Auf patristischer Basis galt in der Frühscholastik seit dem 11. Jh. die These, daß jede echte, wirksame Reue (”contritio“) bereits rechtfertigende Liebe sei. Daher sei der zum Bußsakrament hinzutretende Sünder schon gerechtfertigt. Die Absolution sei die autoritative Erklärung dieses Rechtfertigungszustands (deklarative Sentenz), darüber hinaus bewirke sie den Erlaß zeitlicher Sündenstrafen u. die Versöhnung des Sünders mit der Kirche. Nach der neuen Bußtheorie der Hochscholastik kann die aufrichtige, aber noch nicht rechtfertigende ”attritio“ (Attritionismus) durch die Absolution im Bußsakrament in eine volle ”contritio“ verwandelt werden (Konzil von Trient). – 2) Im Bajanismus, Jansenismus u. a. wurde gelehrt, jede wirkliche Reue müsse als Motiv die vollkommene Liebe zu Gott haben (was schon vom Konzil von Trient abgelehnt worden war). – 3) Im 17. Jh. existierte ein Streit zwischen Kontritionisten u. Attritinisten. Die Kontritionisten lehrten, jede Reue mit dem Motiv der Gottesfurcht müsse beim Empfang des Bußsakraments mit einer wenigstens anfänglichen, schwachen, aber nicht begehrlichen Liebe zu Gott verbunden sein, die allerdings erst zusammen mit dem Sakrament den Sünder rechtfertige. Die Attritionisten lehrten, das Vorhandensein einer begehrlichen Liebe genüge für den Hinzutritt zum Bußsakrament. Alexander VII. verbot 1667 den streitenden Parteien, sich gegenseitig mit theol. Zensuren zu belegen.

Neues Theologisches Wörterbuch. . 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kontritionismus — Kon|tri|ti|o|nis|mus der; <zu ↑...ismus> kath. Lehre von der Notwendigkeit der echten Reue als Voraussetzung für die Gültigkeit des Bußsakraments; vgl. ↑Attritionismus …   Das große Fremdwörterbuch

  • Bußsakrament —    1. Biblischer Hintergrund. Das B. entstand aus dem Verhalten der kirchlichen Gemeinschaft gegenüber dem schweren Versagen von Mitchristen. Seine Existenzform in der alten Kirche wird als ”öffentliche Buße“ oder, wegen der Formulierung der… …   Neues Theologisches Wörterbuch

  • Reue —    heißt in der theol. Sprache die Abkehr des Sünders von seiner Sünde u. Schuld u. die Neuorientierung seines Lebens in Glaube, Hoffnung u. Liebe zu Gott, als die von Gottes Gnade u. Initiative ermöglichte u. getragene Antwort des Menschen auf… …   Neues Theologisches Wörterbuch

  • Attritionismus — At|tri|ti|o|nis|mus der; <zu ↑...ismus> katholisch theologische Lehre, die besagt, dass die unvollkommene Reue zum Empfang des Bußsakraments genügt; vgl. ↑Kontritionismus …   Das große Fremdwörterbuch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.